Kontakt

Bindegewebe stützt die Lunge. Entzündet sich dieses Bindegewebe, wird es dicker – die interstitielle Lungenerkrankung entsteht. Das Lungengerüst verändert sich krankhaft. Wir untersuchen die Gründe und helfen mit passender Therapie.

Das Interstitium ist ein Zwischengewebe und durchzieht den gesamten Körper. Es versorgt und stützt die Organe – auch die Lunge. Das gesunde Bindegewebe der Lunge ist so elastisch, dass es die Atembewegungen mitmacht. Zugleich gibt es der Lunge die Form wie ein weiches Skelett. Darum sprechen wir auch vom Lungengerüst.

Interstitielle Lungenerkrankung:
Vor der Therapie gehen wir den Ursachen auf den Grund

Einatmen und ausatmen – unsere Lunge ist ein elastisches Organ. Sie füllt sich mit der Atemluft, dehnt sich aus und zieht sich beim Ausatmen wieder zusammen. Ein erstaunlicher Vorgang, den Erwachsene durchschnittlich 20.000 Mal pro Tag unbewusst durchführen.

Durch Entzündungen verdickt sich das Bindegewebe der Lunge. Es verliert seine Beweglichkeit und die Lunge kann sich nicht optimal ausdehnen. Die Folge: Zu wenig Sauerstoff gelangt in das Blut.

Neben diesen Auslösern können auch genetische Faktoren sowie Umwelteinflüsse die interstitielle Lungenerkrankung hervorrufen.

Ursachen für die interstitielle Lungenerkrankung:
  • Einatmen von Wirkstoffen wie Quarzstaub, Kohlenstaub oder Asbest
  • Allergische Reaktion auf organische Wirkstoffe, die eingeatmet werden
  • Medikamente, die andere Erkrankungen therapieren sollen

Interstitielle Lungenerkrankung:
Symptome richtig deuten

Mit einem leichten Husten deutet sich die Veränderung des Lungengerüstes in der Regel an. Der schleichende Prozess wird als Gewohnheit wahrgenommen. Scheuen Sie sich nicht, bei einem Verdacht zu uns zu kommen!

Anzeichen für die interstitielle Lungenerkrankung:
  • Husten – hartnäckig, trocken und ohne Auswurf
  • Atemnot – bei Krankheitsbeginn bei Belastung, später auch im Ruhezustand
  • Violette Verfärbung – der Lippen, Hände und Füße
  • Anschwellen – der Finger
In diesen Schritten gehen wir vor:
  • Die Anamnese
    Wir unterhalten uns mit Ihnen sehr intensiv. Welche Vorerkrankungen gibt es? Welchen Beruf haben Sie oder welche Arbeit führten Sie aus? Nehmen Sie Medikamente? Gibt es Risikofaktoren wie das Rauchen?
  • Die Untersuchung
    Wir prüfen die Lungenfunktion sowie den Sauerstoffwert im Blut. Die interstitielle Lungenerkrankung lässt sich mittels CT (Computertomographie) sowie Röntgen ergründen. Die Techniken liefern so gute Bilder, dass eine Gewebeprobe nur selten notwendig ist.

So klären wir ab, ob sich eine interstitielle Lungenerkrankung mit Fibrose entwickelt hat. Die Symptome sind ähnlich, die Erkrankungen brauchen jeweils eine abgestimmte Behandlung.

Interstitielle Lungenerkrankung früh erkennen und die Heilungschancen steigern

Eine Narbe bleibt für immer. Das sehen wir bei äußeren Verletzungen. Im Inneren des Körpers ist es genau so. Vernarbtes Lungengewebe bildet sich nicht neu. Darum gilt: Je früher wir der Lungenerkrankung auf den Grund gehen, desto schneller können wir die Verdickung des Gewebes stoppen.

Lebensgewohnheiten wie das Rauchen oder Hobbys wie die Taubenzucht, bei der allergische Stoffe ein Auslöser sind, sollten geändert werden. Das kann schwer fallen und darum helfen wir Ihnen mit unserer Patientenschulung.

Die interstitielle Lungenerkrankung hat viele Ursachen.

Wir finden Sie und helfen Ihnen. Vereinbaren Sie Ihren Termin unter 0731.967940 oder schreiben Sie an praxis@lungenzentrum-ulm.de – wir beraten Sie gerne.

Jetzt anrufen

WICHTIG

Sehr geehrte/r Patient/in,

seit dem 20.09.21 gilt auch in unserer Praxis, zum Schutze aller Patient*innen, die 3G-Regelung.

Nehmen Sie nur mit einem der folgenden Nachweise Ihren Termin bei uns wahr:

  • vollständigem Impfnachweis
  • Nachweis der Genesung
  • Negativem Schnelltest (max. 24 Stunden)

Weitere Infos finden Sie hier

Vielen Dank für Ihre Mithilfe