Kontakt

Die Natur im Frühling und Sommer genießen – das kann nicht jeder. Wer unter Heuschnupfen leidet, meidet auslösende Allergene. Für eine langfristige Behandlung und für den Akutfall entwickeln wir mit Ihnen eine individuelle Therapie.

Circa 40% der Patienten mit unbehandeltem Heuschnupfen entwickeln im Laufe der Zeit ein allergisches Asthma.

Symptome für allergische Erkrankungen der Atemwege

Plötzlich fühlt sich die Brust ganz eng an und das Ausatmen fällt schwer. Dies könnte ein erster Hinweis auf einen beginnenden Asthmaanfall sein.

Nur wenige Minuten nach dem Kontakt mit einem Allergen setzt das allergische Asthma ein. Und nach einigen Stunden kann sich ein zweiter Schub einstellen. Allergiker sollten immer ihre persönlichen Medikamente in der Tasche haben. Die richtige Auswahl und Dosierung an entzündungshemmenden und entkrampfenden Mitteln stellen wir für Sie im Therapieplan zusammen.

Das sind weitere Symptome für Asthma:
  • Kurzatmigkeit
  • Pfeifende und brummende Atemgeräusche
  • Trockener Husten

Allergische Erkrankungen der Atemwege:
mit unserem Therapieplan in den Griff bekommen

Allergisches Asthma – die Atemwege sind entzündet und die Muskulatur der Bronchien verkrampft. Für jedes Symptom gibt es eine spezielle Medikation.

Kortison wirkt entzündungshemmend. Betamimetika beispielsweise erweitern die Atemwege. Wir stimmen die Medikamente aufeinander ab. Für den Therapieerfolg müssen sie sorgfältig eingenommen werden. Wie, das erklären wir Ihnen genau. Weitere wichtige Informationen erhalten Sie in unserer Patientenschulung. Wir sprechen mit Ihnen über Notfallsituationen und geben Tipps für den Alltag.

Den Alltag auf die Allergie abstimmen und sich besser fühlen

Umfangreiche Tests in unserem Labor geben Sicherheit. Sie wissen jetzt, auf welche Stoffe Sie allergisch reagieren und können handeln.

Das hilft gegen:

  • Hausstaubmilben – milbenundurchlässige Bezüge für Matratzen, Kissen und Decken.
  • Schimmelpilze – die Wohnung gut lüften, auf Topfpflanzen sowie Luftreinigungs- oder Klimaanlagen besser verzichten.
  • Tierhaare – auch bei gründlicher Reinigung der gesamten Wohnung lassen sich die Haare der geliebten Vierbeiner nicht komplett entfernen. Wir sprechen mit Ihnen über Möglichkeiten, die Sie bei einer Tierhaarallergie haben.
  • Pollen – der Polleninformationsdienst warnt im Vorfeld und ist auch für die Urlaubsplanung hilfreich. Wer in der Stadt wohnt, lüftet am Morgen die Wohnung. Wer ländlich wohnt, lüftet am Abend oder am sehr frühen Morgen, bevor die Sonne wärmt. Bei Sonne und Wind fliegen die Allergene willkürlich. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Beschwerden zu mildern – wir informieren Sie dazu.

Eine Allergie verändert das Leben. Wer sie akzeptiert, kann Schritt für Schritt zu mehr Wohlbefinden gelangen. Wir helfen Ihnen im LZU gerne mit persönlichen Gesprächen.

Asthma-Schulung im Lungenzentrum Ulm:

Ihr Weg aus der Allergie zu mehr Wohlbefinden.
Vereinbaren Sie einen Termin unter 0731.967940 oder schreiben Sie an dmp@lungenzentrum-ulm.de oder an praxis@lungenzentrum-ulm.de – wir beraten Sie gerne.

Jetzt anrufen
++ WICHTIGE INFORMATIONEN ++
17.06.2021 00:00 Digitaler Impfnachweis

Für uns als Arztpraxis noch nicht durchführbar.

Das Rollout für den digitalen Impfpass wurde vom BGM freigegeben, jedoch sind die Arztpraxen noch nicht mit dem System, das sich noch in der Testphase befindet, ausgestattet.

Wir bitten Sie daher, bei uns und anderen Praxen, mit den Anfragen nach Ihrem digitalen Impfnachweis zurückhaltend zu agieren. Wir arbeiten daran Ihnen diesen Service in naher Zukunft anbieten zu können. Dies werden wir umgehend veröffentlichen sobald die technischen und personellen Voraussetzungen dafür geschaffen wurden.

Bleiben Sie weiterhin auf unseren medialen Kanälen informiert.

Wir danken Ihnen weiterhin für Ihre Zurückhaltung der telefonischen Nachfragen in Bezug auf COVID-19-Impftermine sowie Impfnachweise.

Für freie Telefonleitungen danken Ihnen die Patienten die auf ärztliche Beratung und Behandlung angewiesen sind.

Vielen Dank für Ihr Verständnis


Der klassische, gelbe Impfpass ist weiterhin gültig – die digitale Version dient ausschließlich als Ergänzung und zusätzlichen Service. Darin enthalten wird momentan nur der Nachweis eines COVID-19-Impfschutzes sein, der innerhalb der EU gilt. Weitere Impfnachweise werden frühestens 2022 mit der elektronischen Patientenakte (ePA) digital möglich sein.


UPDATE COVID-19-Impfungen

Die Arztpraxen wurden nach und nach in die COVID-19 Impfangebote mit aufgenommen.

Wir testen weiterhin den Ablauf ausschließlich intern.

Allgemeines

Seit 8. März 2021 stehen symptomfreien BürgerInnen kostenlose Schnelltests zur Verfügung. Vereinbaren Sie hierzu einen Termin über unser Kontaktformular.
Bitte beachten Sie, dass Sie trotz COVID-19-Impfung die AHA-L Regeln unbedingt einhalten sollten.

  • A – Abstand halten
  • H – Hygienerichtlinien einhalten
  • A – Alltagsmaske tragen (In Innenräumen FFP-2/Chirurgische MNS)
  • L – Regelmäßiges Lüften

Hilfsangebote/Informationen/Antworten rund um Corona stehen Ihnen auf den verschiedensten Seiten zu Verfügung:


COVID-19-Sprechstunde sowie -Tests

finden, nach vorheriger telefonischer Anmeldung, in unseren Räumlichkeiten im UG (Tiefgarage) der Olgastraße 83 statt.

Bitte betreten Sie bei Verdacht auf, oder bestätigter COVID-19 Infektion NICHT das Hauptgebäude, den Aufzug oder das Treppenhaus der Olgastraße 83. Kommen Sie direkt über die Bessererstraße zum Eingang Tiefgarage und folgen Sie den Schildern.

Es wird zusätzlich die Möglichkeit von Abstrichen direkt im Auto eingerichtet. Patienten/-innen können mit Ihrem PKW direkt in die Tiefgarage der Olgastraße 83 fahren und der Ausschilderung folgen. So können Sie sich, ohne Kontakt zu Risiko- oder gesunden Patienten, bei uns testen lassen.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe.


Stellungnahme Maske

Gerade bei Patienten mit Atemwegserkrankungen ist der Schutz der Atemwege wichtig, um eine Atemwegsinfektion zu vermeiden die Ihre Lunge weiter schädigen könnte.

Auch bei bestehender Einschränkung der Lungenfunktion ist es möglich, sich an einen Mundschutz zu gewöhnen. Wir empfehlen verschiedene Masken zu testen um die individuell geeignete zu finden.

Wir weisen nochmals darauf hin, dass wir dringend empfehlen den Mundschutz zu tragen sowie auch die weiteren Sicherheitsmaßnahmen, insbesondere den Abstand und die Handhygiene, einzuhalten.

In schwersten Krankheitsfällen können wir nach ausführlicher Besprechung, kostenpflichtig ein Attest ausstellen. Dieses Attest befreit Sie in der Regel nicht vom kompletten Verzicht auf die Schutzmaßnahme, sondern soll Ihnen ermöglichen in atembeklemmenden Situationen die Maske für kurze Zeit abnehmen zu dürfen um sie nach kurzer Erholungsphase wieder ordnungsgemäß aufzusetzen.


WICHTIGE HINWEISE ZU IHREM TERMIN:

  • Bitte kommen Sie nicht deutlich früher zu Ihrem Termin. So verhindern wir einen “Patienten- Stau” vor unserer Tür.
  • Betreten Sie das LZU und das Schlaflabor Blaubeuren nur mit Mundschutz (FFP-2 Maske).
  • Die Ärzte arbeiten in Schichten. Es kann sein, dass Ihr bisher behandelnde Arzt durch einen internen Arzt des Lungenzentrums vertreten wird.

Wenn Sie den Verdacht haben, sich mit SARS-CoV-2 angesteckt zu haben, suchen Sie die ausgeschriebenen Anlaufstellen auf (Info unter 116 117) und rufen Sie bitte IMMER vorher in den empfohlenen Praxen an.


COVID-19 Schliessen