Kontakt

Die Natur im Frühling und Sommer genießen – das kann nicht jeder. Wer unter Heuschnupfen leidet, meidet auslösende Allergene. Für eine langfristige Behandlung und für den Akutfall entwickeln wir mit Ihnen eine individuelle Therapie.

Circa 40% der Patienten mit unbehandeltem Heuschnupfen entwickeln im Laufe der Zeit ein allergisches Asthma.

Symptome für allergische Erkrankungen der Atemwege

Plötzlich fühlt sich die Brust ganz eng an und das Ausatmen fällt schwer. Dies könnte ein erster Hinweis auf einen beginnenden Asthmaanfall sein.

Nur wenige Minuten nach dem Kontakt mit einem Allergen setzt das allergische Asthma ein. Und nach einigen Stunden kann sich ein zweiter Schub einstellen. Allergiker sollten immer ihre persönlichen Medikamente in der Tasche haben. Die richtige Auswahl und Dosierung an entzündungshemmenden und entkrampfenden Mitteln stellen wir für Sie im Therapieplan zusammen.

Das sind weitere Symptome für Asthma:
  • Kurzatmigkeit
  • Pfeifende und brummende Atemgeräusche
  • Trockener Husten

Allergische Erkrankungen der Atemwege:
mit unserem Therapieplan in den Griff bekommen

Allergisches Asthma – die Atemwege sind entzündet und die Muskulatur der Bronchien verkrampft. Für jedes Symptom gibt es eine spezielle Medikation.

Kortison wirkt entzündungshemmend. Betamimetika beispielsweise erweitern die Atemwege. Wir stimmen die Medikamente aufeinander ab. Für den Therapieerfolg müssen sie sorgfältig eingenommen werden. Wie, das erklären wir Ihnen genau. Weitere wichtige Informationen erhalten Sie in unserer Patientenschulung. Wir sprechen mit Ihnen über Notfallsituationen und geben Tipps für den Alltag.

Den Alltag auf die Allergie abstimmen und sich besser fühlen

Umfangreiche Tests in unserem Labor geben Sicherheit. Sie wissen jetzt, auf welche Stoffe Sie allergisch reagieren und können handeln.

Das hilft gegen:

  • Hausstaubmilben – milbenundurchlässige Bezüge für Matratzen, Kissen und Decken.
  • Schimmelpilze – die Wohnung gut lüften, auf Topfpflanzen sowie Luftreinigungs- oder Klimaanlagen besser verzichten.
  • Tierhaare – auch bei gründlicher Reinigung der gesamten Wohnung lassen sich die Haare der geliebten Vierbeiner nicht komplett entfernen. Wir sprechen mit Ihnen über Möglichkeiten, die Sie bei einer Tierhaarallergie haben.
  • Pollen – der Polleninformationsdienst warnt im Vorfeld und ist auch für die Urlaubsplanung hilfreich. Wer in der Stadt wohnt, lüftet am Morgen die Wohnung. Wer ländlich wohnt, lüftet am Abend oder am sehr frühen Morgen, bevor die Sonne wärmt. Bei Sonne und Wind fliegen die Allergene willkürlich. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Beschwerden zu mildern – wir informieren Sie dazu.

Eine Allergie verändert das Leben. Wer sie akzeptiert, kann Schritt für Schritt zu mehr Wohlbefinden gelangen. Wir helfen Ihnen im LZU gerne mit persönlichen Gesprächen.

Asthma-Schulung im Lungenzentrum Ulm:

Ihr Weg aus der Allergie zu mehr Wohlbefinden.
Vereinbaren Sie einen Termin unter 0731.967940 oder schreiben Sie an dmp@lungenzentrum-ulm.de oder an praxis@lungenzentrum-ulm.de – wir beraten Sie gerne.

Jetzt anrufen
++ WICHTIGE INFORMATIONEN ++
22.12.2020 00:00 Sprechstunden

Pneumologische Sprechstunde:
24.12.20 von 07:30 – 12:00 Uhr
31.12.20 von 07:30 – 12:00 Uhr

Infektsprechstunde:
24.12.20 von 12:00 – 14:00 Uhr
25.12.20 von 10:00 – 12:00 Uhr
26.12.20 von 10:00 – 12:00 Uhr
27.12.20 von 10:00 – 12:00 Uhr
31.12.20 von 12:00 – 14:00 Uhr
02.01.21 von 10:00 – 12:00 Uhr


13.11.2020 09:00 Update

COVID-19-Sprechstunde sowie -Tests finden nach vorheriger telefonischer Anmeldung in unseren Räumlichkeiten im UG (Tiefgarage) der Olgastraße 83 statt.

Bitte betreten Sie bei Verdacht auf, oder bestätigter COVID-19 Infektion NICHT das Hauptgebäude, den Aufzug oder das Treppenhaus der Olgastraße 83. Kommen Sie direkt über die Bessererstraße zum Eingang Tiefgarage und folgen Sie den Schildern.

Es wird zusätzlich die Möglichkeit von Abstrichen direkt im Auto eingerichtet. Patienten/-innen können mit Ihrem PKW direkt in die Tiefgarage der Olgastraße 83 fahren und der Ausschilderung folgen. So können Sie sich, ohne Kontakt zu Risiko- oder gesunden Patienten, bei uns testen lassen.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe.

Stellungnahme Alltagsmaske
Gerade bei Patienten mit Atemwegserkrankungen ist der Schutz der Atemwege wichtig, um eine Atemwegsinfektion zu vermeiden. Auch bei bestehender Einschränkung der Lungenfunktion sollte es
möglich sein, sich an einen Mundschutz zu gewöhnen. Wir können Ihnen für den Fall, dass es nicht möglich ist den Mundschutz regelmäßig zu tragen, ein Attest (kostenpflichtig) ausstellen, weisen aber nochmals darauf hin, dass wir dringend empfehlen, den Mundschutz zu tragen sowie auch die weiteren Sicherheitsmaßnahmen, insbesondere den Abstand und die Handhygiene einzuhalten.

Bitte beachten Sie dazu auch die Stellungnahme des Berufsverbandes der Pneumologen (Stellungnahme BdP).

Unser Raucherentwöhnungsinformationsabend sowie alle anderen angebotenen Schulungen finden im Dezember nicht statt. Ab Januar sind alle Schulungen regulär unter Einhaltung der Hygieneregeln geplant.

Sie möchten sich gegen Grippe impfen lassen?
Wir stellen Ihnen auf Wunsch ein Rezept über die Grippeschutzimpfung aus. Nach Einreichung des Rezeptes und Abholung des verfügbaren Impfstoffes aus der Apotheke Ihrer Wahl, vereinbaren Sie direkt mit uns einen Termin zur Impfung.


23.06.2020 10:30 Aktuelle Termininformationen

Wenn Sie den Verdacht haben, sich mit SARS-CoV-2 angesteckt zu haben, suchen Sie die ausgeschriebenen Anlaufstellen auf (Info unter 116 117) und rufen Sie bitte IMMER vorher in den empfohlenen Praxen an.

WICHTIGE HINWEISE ZU IHREM TERMIN:

• Bitte kommen Sie nicht deutlich früher zu Ihrem Termin. So verhindern wir einen “Patienten- Stau” vor unserer Tür.
• Betreten Sie das LZU und das Schlaflabor Blaubeuren nur mit Mundschutz. Ein Schal oder ein Tuch genügen auch, um Mund und Nase zu bedecken.
• Die Ärzte arbeiten in Schichten. Es kann sein, dass Ihr bisher behandelnde Arzt durch einen internen Arzt des Lungenzentrums vertreten wird.


COVID-19 Schliessen